mma-beispiel01
 

Bei Mixed Martial Arts – kurz MMA – handelt es sich um eine moderne Vollkontakt-Sportart beziehungweise um einen Vollkontakt-Wettkampf. Wie der Name bereits andeutet, werden hierbei die Techniken verschiedenster Kampfsysteme „gemischt“ und im Rahmen von Wettkämpfen angewendet.

Beim MMA darf geschlagen, getreten, geworfen, gehebelt und gewürgt werden. Auch im Bodenkampf ist es erlaubt zu schlagen und Kniestöße einzusetzen. Verbote sind bei dieser Sportart auf ein Minimum reduziert (z.B. Schläge in die Genitalien, Stiche in die Augen u.ä.).
Beim Training gilt deshalb eines hohes Maß an Selbstkontrolle und Koordination, damit alle Teilnehmer unverletzt an der nächsten Trainingseinheit teilnehmen können und ihren Spaß an dieser dynamischen Sportart behalten.

Der konditionelle Trainingsanteil ist hoch (der Einstieg ins Training ist aber natürlich auch bei einer noch nicht optimalen Kondition möglich) und trainiert werden die Techniken in der Trainingseinheit „Luta Livre MMA“.
 

Weitere Infos

 
Die Möglichkeit für ein kostenloses Probetraining besteht immer samstags zur regulären Trainingszeit. Um verbindliche Voranmeldung per eMail an info@kmd-berlin.de wird gebeten.

Mitzubringende Ausrüstung (Probetraining): Probetrainings können ohne Schutzausrüstung absolviert werden!

Mitzubringende Ausrüstung (Reguläres Training): Mund- bzw. Zahnschutz, Suspensorium (Tiefschutz), MMA Handschuhe, Schienbein-/Spannschutz sowie optional Kopfschutz und Knieschützer (gegen Mattenbrand)

Voraussetzungen: Keine